Naturfaser Schafwolle - Naturfasern für ein gesundes Leben

Kaschmir Wolle

Kaschmirwolle ist eine sehr hochwertige Wolle vom Unterhaar (Flaumhaar) der im Hochland Asiens lebenden Kaschmirziege. Das Haar ist sehr fein, weich, geschmeidig und besitzt einen seidigen Glanz. Da nur eine begrenzte Menge von Kaschmirwolle jährlich gewonnen wird, werden oft Mischgarne aus Kaschmir und feinster Merinowolle eingesetzt.

Kaschmirwolle eignet sich durch die feine Kräuselung und den dadurch bedingten hohen Lufteinschluss auch hervorragend als Füllstoff für Bettdecken (Einziehdecken), denn immerhin können die Kaschmirziegen unter ihrem Fell den Winter des Hochgebirges bei 40° Kälte unbeschadet überstehen.

Die Kaschmirwolle (auch bekannt als Cashmere) ist eine feine (ca. 14-19 µm) und sehr weiche Faser, welche zum Ende des Winters durch Kämmen aus dem Unterfell der Kaschmirziege gewonnen wird. Der Name ist von der Region Kaschmir abgeleitet.

Kaschmir ist eine der wertvollsten und teuersten Naturtextilien und wird deshalb häufig mit Merinowolle oder anderer Schafwolle gemischt angeboten. Der Verkaufspreis richtet sich nach deren Qualität; die Haare sollten möglichst fein (dünn), lang und hell (weiß) sein (sie nehmen dabei ähnlich wie gewöhnliche Wolle Farbstoffe gut auf). Pro Tier werden ca. 150 Gramm gesammelt, die dann (von Hand) von den einzelnen Oberhaaren (Grannen) gereinigt werden müssen. Wichtigste Erzeugerländer sind China, die Mongolei und das mittelasiatische Hochland. Die regionale Industrie hat sich auf die Fertigung von edlen Kleidungsstücken wie zum Beispiel Schals und Mützen spezialisiert.